Fußball (Männer): Couragierte Leistung zahlt sich aus

Ein gutes Auftaktspiel in der Fußball-Verbandsliga zwischen dem VfL Sindelfingen und Calcio Leinfelden-Echterdingen endete 2:2 unentschieden. Die couragierte Leistung der Blau-Weißen wurde mit dem Ausgleichstreffer durch Frederick Mohr in der 89. Minute belohnt.

Es läuft die 89. Minute im Sindelfinger Floschenstadion. Der VfL Sindelfingen liegt mit 1:2 gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen zurück. Da fasst sich der wieselflinke VfL-Außenspieler Alexander Wetsch ein Herz und flankt den Ball in den Strafraum. Frederick Mohr steigt am höchsten und Sekunden später zappelt der Ball im Calcio-Netz zum 2:2-Endstand.

Bei den Gästen brennen nun alle Sicherungen durch. Nach einer Tätlichkeit bekommt Calcio-Akteur Shkemb Miftari vom guten Schiedsrichter Markus Seidl (Waiblingen) die Rote Karte gezeigt. „Die Jungs haben sich nie aufgegeben. Wenn man den gesamten Spielverlauf sieht, dann ist das Unentschieden das richtige Ergebnis“, sagte VfL-Trainer Maik Schütt nach der Partie.

Zu Beginn merkte man den Teams noch die harte Vorbereitung an. So stockte auf beiden Seiten der Spielaufbau merklich. Die erste nennenswerte Chance hatten die Gäste in der 26. Minute. Sascha Häcker köpfte auf Bastian Joas. Calcios Nummer elf fand aber seinen Meister in VfL-Torhüter David Kocyba, der den Ball zur Ecke klärte. Eine Zeigerumdrehung später hatte Sindelfingens Neuzugang von der SV Böblingen, Christian Mijic, sein Visier nicht richtig eingestellt, als er knapp am Tor vorbeizielte.

Nun war der VfL besser im Spiel. Nach einer guten Vorlage von Timo Krauß schoss Endrit Syla knapp vorbei. Nach 39 Minuten hätte Sindelfingens Alex Aleman Solis seine schöne Einzelleistung mit dem Führungstreffer krönen können, scheiterte allerdings aus kurzer Distanz. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff stellte David Kocyba mit einer starken Fußabwehr gegen Bastian Joas seine Klasse erneut unter Beweis.

Der VfL erwischte den besseren Start in den zweiten Durchgang. In der 56. Minute passte der starke VfL-Kapitän Oliver Glotzmann auf Christian Mijic. Der Sindelfinger Neuzugang scheiterte aber aus sieben Metern an Gästetorhüter Henning Bortel. Nach 58 Minuten kamen die Hausherren zur verdienten Führung. Mijic flankte nach innen auf Oliver Glotzmann und der VfL-Kapitän köpfte sein Team mit 1:0 in Führung.

Anstatt nun auf den zweiten Treffer zu drängen, schaltete der VfL einige Gänge zurück. Das nutzten die Gäste aus. In der 67. und 69. Minute scheiterten die Calcio-Akteure noch knapp, in der 73. Minute war es dann so weit. Einen Einwurf konnte die Sindelfinger Hintermannschaft nicht klären. Shkemb Miftari bedankte sich und erzielte per Kopfball den 1:1-Ausgleichstreffer. „Da müssen wir viel besser verteidigen“, so Maik Schütt.

Gerade einmal sechs Minuten später folgte der zweite Rückschlag für den VfL. Shkemb Miftari ließ Alexander Wetsch alt aussehen und flankte mustergültig auf Sascha Häcker. Calcios Nummer neun stieg am höchsten und köpfte den 2:1-Führungstreffer für sein Team.

Der VfL Sindelfingen kam nun über den Kampf in die Partie zurück. In der 85. Minute köpfte der eingewechselte Raphael Molitor nach einer Ecke von Max Maier knapp neben das Tor. Nach 89 Zeigerumdrehungen wurde der Sindelfinger Kampfgeist mit dem 2:2-Kopfballtreffer durch Frederick Mohr belohnt. „Kompliment an die Jungs, wie sie nach dem 1:2 weiter nach vorne gespielt haben. Gegen diesen spielstarken Gegner noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, ist aller Ehren wert. Ich denke, die Zuschauer sind heute voll auf ihre Kosten gekommen“, sagte Maik Schütt.

VfL Sindelfingen: Kocyba, Sautter, Maier, Mijic, Feigl (ab 80. Minute Perez), Wetsch, Syla (ab 84. Minute Molitor), Glotzmann, Krauß, Mohr, Aleman Solis (ab 65. Minute Klein)

Quelle: SZ-BZ Online