Fußball (Männer): Aufgalopp mit Uni-Weltmeister

Samstagmorgen, 10 Uhr. Es geht wieder los beim Fußball-Verbandsligisten VfL Sindelfingen. 18 Spieler sind beim Aufgalopp dabei – unter ihnen sieben Neuzugänge und Uni-Weltmeister Oliver Glotzmann.

Der hatte mit der Uni Tübingen von der inoffiziellen Studenten-WM in China Titel und Torjägerkanone mit nach Sindelfingen gebracht (die SZ/BZ berichtete).

Das erste Testspiel bestreitet der VfL am Dienstag um 19 Uhr in Sindelfingen (Jugendplatz II) gegen Oberligist Göppinger SV. Ob dann schon alle sieben Neuzugänge spielberechtigt sind, steht noch nicht fest: „Möglicherweise reicht es bei ein, zwei Spielern nicht mit der Freigabe. Wir haben aber noch ausreichend Möglichkeiten zum Testen“, sagt Thomas Dietsche, der Sportliche Leiter des VfL. Zum Beispiel am Samstag um 13 Uhr in Sindelfingen gegen die TSG Balingen (ebenfalls Oberliga). Den breiteren Kader sieht Trainer Maik Schütt als klaren Vorteil im Vergleich zur Vorsaison: „In der zweiten Saisonhälfte hatten wir doch enorme Probleme mit Ausfällen. Wenn die Mannschaft sich praktisch von selbst aufstellt, kann man als Trainer nur sehr eingeschränkt agieren. Deshalb brauchen wir den Druck von der Bank.“

Entspannt ging es für das Team beim ersten Training nicht gerade zu. Am Samstag stand ein Leistungstest, ein sogenannter Shuttle Run, auf dem Programm. „Man hat gemerkt, dass die Spieler alle gespannt und heiß auf die kommende Saison sind“, sagt Dietsche. Diesen Eindruck hatte auch Maik Schütt: „Die Jungs haben das gut gemacht – trotz Hitze. Danach haben wir noch im Grundlagenbereich gearbeitet.“

Eine Art Leistungstest stand am Sonntag auch bei Maik Schütt auf dem Programm. Er nahm im Rahmen des Ermstal-Marathons an einem Zehn-Kilometer-Lauf teil und kam in starken 44,50 Minuten ins Ziel: „Manchmal brauche ich diesen Wettkampfcharakter auch noch als aktiver Sportler. Da ist so ein Lauf optimal“, sagte Schütt.

Das erste Pflichtspiel der Saison bestreitet der VfL am 9. August, 19 Uhr, im WFV-Pokal zu Hause gegen Bezirksliga-Aufsteiger SG Dornstetten: „Die Partie wurde verlegt, weil die SG am 5. August wegen einer Veranstaltung nicht antreten kann“, sagt Thomas Dietsche. „Da es für uns schwierig ist, unter der Woche auswärts anzutreten, haben wir auch das Heimrecht getauscht.“

Während der Rest des Teams schon lockere Runden dreht, hat Oliver Glotzmann (vorne in der Mitte) Trainer Maik Schütt (links) und seinem Co. Elvir Adrovic noch eine Menge aus China zu erzählen. Bild: Mössinger

Quelle: SZ-BZ Online