Fußball: Luxus-Problem zwischen den Pfosten

Fußball – Verbandsliga: Der VfL Sindelfingen empfängt Rutesheim

Die Serie des VfL Sindelfingen von fünf Spielen ohne Niederlage ist zwar am vergangenen Spieltag mit der 0:2-Niederlage bei Verbandsliga-Tabellenführer TSG Backnang gerissen. Da die Leistung seiner Mannschaft aber stimmte, blickt VfL-Trainer Tobias Winter dem Heimspiel gegen die SKV Rutesheim optimistisch entgegen.

Ja, wir haben richtig gut gespielt, teilweise besser als bei einigen Spielen davor, die wir gewinnen konnten“, ist Tobias Winter auch einige Tage nach der 0:2-Niederlage im Spitzenspiel bei der TSG Backnang noch angetan vom Auftritt seiner Mannschaft, hat das Haar in der Suppe aber dennoch klar ausgemacht. „Ohne Ergebnis kann man sich nichts kaufen. Am Montag wäre mir ein 1:1 mit einer etwas schlechteren Leistung doch deutlich lieber gewesen.“

Deshalb appelliert der Trainer des VfL Sindelfingen vor dem Heimspiel gegen die SKV Rutesheim an seine Spieler, mit einer gehörigen Portion Ergebnisgier in das Derby zu gehen. „Ich will, dass die Jungs sich für ihre guten Auftritte auch belohnen. Natürlich ist es immer der Idealfall, wenn wir gut spielen und dann noch die Punkte holen. Im Grunde aber zählt wie bei allen anderen Mannschaften nur Zählbares.“ Drum gilt es nun nach vorne zu blicken und sich dem nächsten Gegner zu stellen. Und diesen bezeichnet Tobias Winter als „sehr unangenehm“. Rutesheim habe zwar etwas schwächer in die Saison gefunden und rangiere deswegen auf einem Abstiegsplatz. Aber auch das habe Gründe. „Das Auftaktprogramm der Rutesheimer hat es in sich gehabt. Deswegen tun wir gut daran, sie nicht am aktuellen Tabellenstand zu messen.“

Auch von den jüngsten drei Rutesheimer Niederlagen hintereinander will sich der Sindelfinger Trainer nicht blenden lassen. „Ich habe mir die Videos angeschaut, da war viel Pech dabei.“ Personell verlief die Trainingswoche des VfL nicht wie gewünscht. „Anfang der Woche hatten wir einige angeschlagene und abwesende Spieler“, bestätigt Tobias Winter, ist aber guter Dinge, dass der Kader bis Samstag voll sein wird. Ivan Vargas Müller pausierte aufgrund einer Prellung ebenso wie auch Lucas Perez und Torwart Michael Walz. „Ivan und Michael sollten bis Samstag aber wieder fit sein“, ist der VfL-Coach zuversichtlich. Vor allem Letzterer hat sich in den vergangenen Wochen in den Vordergrund gespielt. Erst aufgrund des Urlaubs von Rückkehrer David Kocyba zwischen die Pfosten gespült, zeigt Michael Walz seit drei Spielen teilweise überragende Leistungen und sorgt damit gleichzeitig für ein Luxusproblem bei den Sindelfingern. Denn was passiert, sobald David Kocyba, der seine Karriere ehedem nach der vergangenen Saison beendet hat und nur bis zum Winter aushelfen will, wieder zurück ist? Wer besetzt dann die Position im VfL-Tor? Tobias Winter lächelt und schweigt. Um dann doch noch etwas loszuwerden: „Es gibt weit Wichtigeres, mit dem ich beschäftige.“

Quelle: SZ/BZ-Online