Fußball Ladies: Es brennt noch Licht im Keller

Auch wenn sich die Lage der VfL Sindelfingen Ladies auf dem letzten Tabellenplatz der Regionalliga trostlos gestaltet, besteht dennoch Grund zur Hoffnung. Das Team von Danny Wölfle hat bislang die wenigsten Spiele absolviert, muss aber so langsam das Siegen anfangen. Gegen den SC Freiburg II bietet sich am Sonntag (14 Uhr) im Floschenstadion die nächste Möglichkeit dazu.

Etwas Gutes haben Spielausfälle ja. Und zwar dann, wenn man zuschauen darf, wie die Konkurrenz Federn lässt, man selbst aber noch die Chance hat, nachzuziehen. So geschehen bei den VfL Sindelfingen Ladies am vergangenen Sonntag, als das Auswärtsspiel beim TSV Jahn Calden den stürmischen Wetterverhältnissen vor Ort zum Opfer fiel. Mit bislang 17 Spielen hat der VfL die wenigsten Partien aller Abstiegskandidaten absolviert und somit einen kleinen Vorteil gegenüber den Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Rote Laterne loswerden

Aber auch Danny Wölfle weiß, dass man diese ausgefallenen Partien erst noch spielen und dann vor allem auch gewinnen muss, damit aus dem kleinen vielleicht auch ein großer Vorteil wird. Seitdem er das Traineramt in der Winterpause übernommen hat, wartet der Ladies-Trainer noch auf seinen Premierensieg. Diesen will er am Sonntag gegen den SC Freiburg II feiern. „Es wäre klasse, könnten wir die Freiburgerinnen wie im Hinspiel schlagen und dadurch auch die Rote Laterne abgeben.“

Gut für Danny Wölfle, der parallel zur ersten Mannschaft auch die Sindelfinger B-Juniorinnen trainiert, dass der Nachwuchs nun zwei Wochen Spielpause hat. Damit hat der VfL-Coach personell deutlich mehr Handlungsspielraum und kann seinen Kader mit all den talentierten Spielerinnen bestücken, die die Sindelfingerinnen derzeit in ihren Reihen haben.

Diese Girl-Power soll am Sonntag der SC Freiburg II zu spüren bekommen. Zumal mit der lange verletzten Carina Spengler auch noch die Kapitänin und Abwehrchefin vor ihrem Comeback steht. „Carina hat voll mittrainiert“, ist ihr Trainer zuversichtlich. „Es wäre so wichtig, dass sie dabei ist.“ Des Weiteren freut sich Danny Wölfle auch über die Rückkehr von Julia Amend, die nach längerem Auslandsaufenthalt zurück ist. „Wenn wir es jetzt schaffen, die guten Trainingsleistungen auch ins Spiel rüberzubringen, dann werden wir am Sonntag gewinnen.“

Bild: Jana Spengler und die VfL Sindelfingen Ladies sehnen den ersten Sieg nach der Winterpause herbei. Bild: Zvizdiç

Quelle: SZ/BZ-Online