Fußball Ladies: „Der Verein löst sich nicht auf“

Das Sportgespräch: Mit Fußball-Vorstand Josef Klaffschenkel vor dem nahenden Abstieg der VfL Sindelfingen Ladies trotz 3:1-Sieg in Crailsheim

Nach dem letztjährigen Abschied aus der 2. Bundesliga droht den Fußballerinnen der VfL Sindelfingen Ladies nun auch in der Regionalliga die nächste Abstufung. Der gestrige 3:1-Sieg beim TSV Crailsheim nach Toren von Blerta Smaili (2) und Jana Spengler war zwar ein erfreuliches Lebenszeichen, der Abstieg in die Oberliga ist aber dennoch nur noch theoretisch zu vermeiden.

Dazu das Sportgespräch mit dem Vorsitzenden der VfL Sindelfingen Ladies, Josef Klaffschenkel.

Der Abstieg in die Oberliga naht trotz des gestrigen Sieges in Crailsheim. Wie ist die Stimmung im Lager der Ladies?

Josef Klaffschenkel: „So schön der Sieg in Crailsheim auch ist, den Abstieg werden wir bei drei Spielen und neun Punkten Rückstand sowie der deutlich schlechteren Tordifferenz gegenüber Hegau nicht mehr abwenden können. Natürlich ist die Situation nicht schön und tut auch weh, aber im Grunde konnten wir uns schon eine ganze Weile auf diesen Moment vorbereiten.“

Dennoch zeigte sich die Mannschaft deutlich verbessert im Vergleich zur Hinrunde.

Josef Klaffschenkel: „Auf jeden Fall, das zeigt schon die Tordifferenz bislang in der Rückrunde von 13:20, während wir die Hinrunde mit 8:40 Toren abgeschlossen haben. Mit dem neuen Trainer Danny Wölfle kam neuer Schwung rein.“

Am Ende waren insgesamt 20 Spielerinnen weg

Sprich, Danny Wölfles Vorgänger Muhidin „Mido“ Avdusinovic war das Problem?

Josef Klaffschenkel: „Nein, keinen Vorwurf an Mido. Als er vor der aktuellen Saison bei uns unterschrieben hat, hatte er ein ganz anderes Team in Aussicht. Aber kaum hatte die Vorbereitung begonnen, begann der Aderlass im Kader. Am Ende waren insgesamt 20 Spielerinnen weg.“

Wie wird sich der kaum noch abzuwendende Abstieg auf die sportliche Zukunft der VfL Sindelfingen Ladies auswirken?

Josef Klaffschenkel: „Das Wichtigste vorweg: Der Verein wird sich deswegen nicht auflösen. Auch wenn das im Umfeld erstaunlicherweise immer wieder behauptet wird. Finanziell stehen wir auch gut da. Das ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass wir vor zwei Jahren mit fast 40 000 Euro Schulden gestartet sind.“

Sind die B-Juniorinnen in der Bundesliga in irgendeiner Weise vom Niedergang der Aktiven-Mannschaft betroffen?

Josef Klaffschenkel: „Nein, gar nicht. Die U17 ist gut aufgestellt und hat auch in dieser Saison ohne Mühe den Klassenerhalt in der Süd-Staffel geschafft. Das ist umso wichtiger, als dass es vom DFB jährlich 15 000 Euro gibt. Mit diesem Geld können wir wieder die Weiterentwicklung der Mädels und die Unkosten für diese Liga bestreiten“

Wie steht es um den Übergang von der U17 in den Aktivenbereich? Ist die erste Mannschaft in der Oberliga überhaupt noch attraktiv für den Bundesliga-Nachwuchs?

Josef Klaffschenkel: „Genau an diesem Thema sind wir dran. Die Gespräche mit den B-Juniorinnen laufen. In Sindelfingen haben wir eine sehr gute Infrastruktur mit gut gepflegten Plätzen, ein eingespieltes Trainerteam mit Athletik- und Torwarttrainer. Wir wollen sie überzeugen, dass es sich auch nächstes Jahr lohnen wird, beim VfL Fußball zu spielen. Zumal das Gerüst der aktuellen Mannschaft auch in der kommenden Saison an Bord sein wird, sodass wir eine schlagkräftige Truppe aufbieten können. In der Oberliga werden wir neu angreifen.“

Wer wird den Verein ganz sicher verlassen, wer wird kommen?

Josef Klaffschenkel: „Athanasia Moraitou wird uns wie abgesprochen im Sommer in Richtung USA verlassen, da sie ein Stipendium bekommen hat. Kapitänin Carina Spengler und Jana Spengler werden dabeibleiben, genauso Bianca Brösamle und einige andere erfahrene Spielerinnen. Von außerhalb schauen wir nach ehemaligen Spielerinnen, die hier groß geworden sind.“

Wir brauchen dringend einen neuen Kassier

Was passiert mit Danny Wölfle, der aktuell sowohl die Regionalligatruppe als auch die U17-Juniorinnen trainiert?

Josef Klaffschenkel: „Das ist noch nicht entschieden. Danny wird uns Stand heute auf jeden Fall erhalten bleiben – aber nur noch für eine Mannschaft. Teammanager Marc Pflieger und ich präferieren, dass Danny bei den U17-Juniorinnen bleibt, da er auch die notwendige Lizenz besitzt.“

Was verändert sich zur neuen Saison im Umfeld der Verantwortlichen?

Josef Klaffschenkel: „Für die neue Saison suchen wir aktuell zusätzliche Personen, die uns in verantwortlichen Positionen unterstützen. Dringend brauchen wir einen neuen Kassier, da Sascha Bührer dieses Amt berufsbedingt abgeben wird. Außerdem versuchen wir auch noch, einen Sportlichen Leiter zu inthronisieren, der die beiden Teammanager Marc Pflieger und Andreas Bürk entlasten soll.“

In der nächsten Saison kommt es in der Oberliga zum Derby zwischen den VfL Sindelfingen Ladies und dem VfL Herrenberg. Für Sie als Bondorfer werden das sicherlich ganz besondere Spiele.

Josef Klaffschenkel: „Das kann man wohl sagen. Auf diese beiden Duelle freue ich mich sehr. Bereits heute sende ich den Herrenbergern herzliche Glückwünsche für die Meisterschaft. Tolle Leistung.“

 

Quelle: SZBZ Online