Fußball: „Ein sehr gutes Teilnehmerfeld“

Fußball: Die 36. Hallen-Gala des VfL Sindelfingen und GSV Maichingen startet morgen früh um 9.30 Uhr im Glaspalast

Am Samstag um Punkt 9.30 Uhr beginnt die Vorqualifikation zur 36. Hallenfußball-Gala im Sindelfinger Glaspalast mit der Partie zwischen dem TSV Merklingen (Bezirksliga Enz/Murr) und der TSVgg Hausen/KG (A-Klasse Rhön). Bis zum 29. Dezember haben dann insgesamt 104 Mannschaften die Möglichkeit, einen der noch 19 freien Plätze für das Hauptturnier zu ergattern. Darüber hinaus behalten sich die Turnierorganisatoren des VfL Sindelfingen und GSV Maichingen vor, noch zwei weitere Wildcardplätze zu verteilen. In den Genuss der ersten kam bereits der Landesligist TV Oeffingen. Mit den 24 bereits gesetzten Teams gehen dann traditionell 45 Mannschaften in das Hauptturnier, welches vom 11. bis 13. Januar ausgespielt wird.

 

Bereits für das Hauptfeld gesetzt ist der TSV Dagersheim. Damit ist das Team von Besnik Gllogjani der einzige Kreisliga A-Vertreter, dem diese Ehre zuteil wird. „Normalerweise setzen wir Mannschaften nur ab der Bezirksliga Böblingen/Calw für die Hauptrunde der Hallen-Gala“, sagt Gerd Klauß, Abteilungsleiter des GSV Maichingen. „Aber beim TSV haben wir eine Ausnahme gemacht. Aus langjähriger Verbundenheit zu einem unserer Stammgäste – und auch weil Dagersheim beim Junioren-Städtecup ein fester Bestandteil ist.“

 

Dass die Hallen-Gala mit dieser Handhabe qualitativ vielleicht an Wert verliert, diese Befürchtung hat Gerd Klauß nicht: „Wir haben mit der U21 des FC Ingolstadt einen Regionalligisten und mit dem SGV Freiberg, der TSG Weinheim und der Spvgg Ansbach drei Oberligisten sowie fünf Verbandsligisten am Start. Das ist ein sehr gutes Teilnehmerfeld. Die Gala ist nicht besser oder schlechter besetzt als in den vergangenen Jahren.“ Als Titelverteidiger geht der VfL Sindelfingen ins Rennen. Mit dem Turniersieg im vergangenen Winter feierte der Gastgeber seinen überhaupt ersten Titel beim eigenen Turnier.

 

Gerne hätte Gerd Klauß noch mehr Mannschaften in der Qualifikation begrüßt, allerdings lässt der Kalender das dieses Jahr nicht zu. „120 Mannschaften wie im Vorjahr waren der Plan. Dieses Mal haben wir leider nur zwei Samstage zur Verfügung, an denen wir von morgens bis abends durchspielen können. Insgesamt ist das aber auch dem Trend geschuldet, der Hallenfußball zieht nicht mehr so wie früher.“ Das Gute aus Sicht der Turniergastgeber: Die Halle muss nur an den Spieltagen bezahlt werden. Gerd Klauß: „Dennoch schade, denn uns gehen mit jedem Quali-Tag Startgelder und Bewirtungseinnahmen verloren.“

 

Eingebettet in die Hallen-Gala sind auch dieses Jahr der 24. Junioren-Städtecup sowie der 16. AH-Städtecup mit den Teams des VfL Sindelfingen, GSV Maichingen, SV Böblingen, TSV Dagersheim und TV Darmsheim. Da der TV Darmsheim in den ältesten beiden Jahrgängen keine Mannschaften hat, springen die Spvgg Holzgerlingen (A-Junioren) und die SGM TSV Ehningen/IBM Klub BB (B-Junioren) ein. Bei den Alten Herren erweitert der Sportkreis Böblingen bereits seit einigen Jahren das sechs Teams umfassende Starterfeld.

Bild: Im vergangenen Jahr stellte der VfL Sindelfingen das beste Team der Hallenfußball-Gala. Somit geht die Mannschaft um den im Vorjahr überragenden Torwart Alexander Bachmann erstmals als Titelverteidiger beim eigenen Turnier ins Rennen. Bild: automotorart/A

Quelle: SZ/BZ-Online