Fußball: Der VfL verliert sein Mittelfeld-Juwel

Fußball: Samuel Mayer wechselt zum SSV Reutlingen

Der VfL Sindelfingen muss ihn der kommenden Verbandsliga-Saison auf Samuel Mayer verzichten. Der 21-jährige Mittelfeldspieler wechselt zum SSV Reutlingen und Ex-Trainer Maik Schütt. “Wir können keinem Spieler einen Stein in den Weg legen, wenn er zu einem höherklassigen Verein gehen will”, sagt Thomas Dietsche, Sportlicher Leiter der VfL-Kicker.

In den vergangenen eineinhalb Jahren kam Samuel Mayer, der zuvor in der U17 und U19-Bundesliga für den VfB Stuttgart am Ball war, zu 27 Einsätzen im Sindelfinger Trikot. Dabei gelangen ihm fünf Treffer. “Bereits im Winter wollte der SSV Samuel Mayer holen. Damals wollten wir ihn nicht ziehen lassen, schließlich mussten wir da schon den Abgang von Fabian Rupp verkraften,”, sagt Thomas Dietsche.

Die erneute Anfrage des Oberligisten kommt daher für den Sportlichen Leiter nicht überraschend. “Damit war zu rechnen. Samuel hat uns über die Gespräche mit Reutlingen informiert. “Da ist alles sauber gelaufen. Sein Abgang ist für uns ein schwerer Verlust. Samuel Mayer hat sich bei uns sehr gut entwickelt”, sagt Thomas Dietsche. Neben Frederik Mohr (Hausbau in Tübingen) ist Mayer der zweite Stammspieler, der Sindelfingen verlassen wird.

Der VfL Sindelfingen wird das Training in den kommenden Wochen nicht mehr aufnehmen. “Wir haben einen Cut gemacht und as ist auch besser”, sagt Thomas Dietsche. Dennoch will er die aktuelle Mannschaft noch mal zusammen kommen lassen. Schließlich muss neben Mohr und Mayer auch Trainer Tobias Winter verabschiedet werden. “Ich weiß noch nicht, wie wir das bewerkstelligen sollen. Wir wollen uns auf jeden Fall dabei auf die geltenden Abstands- und Hygieneregeln halten”, sagt Thomas Dietsche.

Der Sportliche Leiter ist froh, dass der VfL Sindelfingen dem entscheidenden außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni gelassen entgegensehen. Egal, ob die Fußballfunktionäre sich für die Quotenregelung zur Ermittlung des jeweiligen Meisters oder den Vorrundentabelle nehmen, die Blau-Weißen sind mit Rang neun in der Tabelle aus dem Schneider. “Wir hätte die Saison gerne sportlich zu Ende gespielt. Würde es in dieser Runde Absteiger geben, hätte es vielleicht den SSV Reutlingen in der Oberliga erwischt. Dann hätte Samuel Mayer auch nicht wechseln müssen”, sagt Thomas Dietsche.

Bild: 17.8.19 Sindelfingen Nr. 18 Samuel Mayer

Quelle: SZ/BZ-Online