Fußball: Der VfL packt noch nicht alles aus

Fußball – Verbandsliga: VfL Sindelfingen – 1. FC Heiningen 1:1 (1:0) / Torwart Michael Walz bewahrt sein Team vor der nächsten Niederlage

Der VfL Sindelfingen ist noch weit von seiner Vorrundenform entfernt. Das Team von Tobias Winter musste sich nach durchwachsener Leistung im Verbandsliga-Heimspiel gegen den 1. FC Heiningen mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Zumindest wahrte der VfL seinen Vorsprung auf den unteren Relegationsplatz.

Punkt gewonnen, oder doch zwei verloren? So richtig wusste Tobias Winter nach dem Schlusspfiff der Partie gegen den 1. FC Heiningen nicht darauf zu antworten und wich der Frage ein wenig aus. „Das ist ein gerechtes Ergebnis, auch wenn der Gegner tendenziell besser war.“ Um dann doch noch hinzuzufügen: „Wir hatten in der ersten Halbzeit bei zwei Aluminiumtreffern der Heininger großes Glück.“

In der 31. Minute hatte der ehemalige Augsburger und Duisburger Profi Benjamin Kern, einst auch für den TSV Schönaich in der Verbandsliga aktiv, einen Freistoß aus 27 Metern genau ans Lattenkreuz gezaubert und wiederholte das Kunststück sechs Minuten später aus 22 Metern noch einmal. Während es beim ersten Versuch noch 0:0 stand, lag der VfL bei Kerns zweitem Freistoß bereits in Führung. André Simao eroberte in der 35. Minute vor dem Heininger Strafraum den Ball, hielt sofort drauf, und über FC-Schlussmann Emre Tekin schlug das Spielgerät zum 1:0 für Sindelfingen ein. „Schöne Aktion von André, der sich den Ball erkämpft und daraufhin mit dem Treffer belohnt“, lobte Tobias Winter.

Ans Außennetz

Davor und danach bekamen die Zuschauer auf dem Kunstrasen neben dem Floschenstadion wenig Erbauliches zu sehen. Viele Unterbrechungen prägten das Spiel, wodurch gar kein Spielfluss aufkommen wollte. Ein Kopfball von Raphael Molitor landete in der Anfangsphase auf dem Tornetz, mehr gab es von Sindelfingen – Ausnahme der Führungstreffer – nicht zu sehen. In der Defensive stand der VfL insoweit sicher, als dass die Gäste nur mit Distanzschüssen halbwegs Gefahr heraufbeschwören konnten.

Heiningen war auch nach Wiederanpfiff das aktivere Team, was den Sindelfingern aber gar nicht unrecht war. Das bevorzugte Umschaltspiel wollte aber partout nicht greifen. „Wir haben gute Szenen mit schlampigen Pässen bereits im Ansatz kaputt gemacht“, haderte der VfL-Coach. In der 62. Minute steckte André Simao eine Nuance zu spät auf Ivan Vargas Müller durch. Eine weitere Minute später war André Simao über links durch, suchte mit einem Rückpass Ivan Vargas Müller, fand ihn aber nicht.

Schlimmer noch: Mit seinem ungenauen Pass leitete André Simao einen Heininger Konter ein, der schließlich zum Ausgleich führte. Benjamin Kern stibitzte Raphael Molitor den Ball vom Fuß, legte mit der Hacke auf Andre Kriks ab, der mutterseelenallein vor Michael Walz auftauchte und überlegt zum 1:1 abschloss. Tobias Winter ärgerte sich: „Aus einer Überzahlsituation heraus kassieren wir dieses Gegentor.“

Am Ende musste der VfL froh sein, den einen Zähler daheim behalten zu haben, denn die Gäste waren dem Siegtreffer mehrmals nahe. So bewahrte der zuletzt gescholtene, am Samstag aber sehr starke VfL-Torwart Michael Walz mit Paraden gegen Lennart Zaglauer (64.) und Lennart Ruther (76.) seine Mannschaft vor der Niederlage.

VfL Sindelfingen: Walz, Özcan, Mohr, Molitor, Wetsch, Krauß (56. Minute Mayer), Feigl, Jäger, Pablo Perez, Simao (64. Minute Kayser), Vargas Müller (75. Minute Dittrich)

Bild: 29.2.20 Sindelfingen Nr.25 Andre Simao Tor zum 1:0

Quelle: SZ/BZ-Online