Fußball: Das Warten auf Jäger

Nach seiner Oberschenkel-Verletzung Ende September hat Lars Jäger wieder mit leichtem Lauftraining begonnen. Die Rückkehr des Offensivspielers auf den Platz ist aber noch nicht absehbar. „Wir werden bei ihm kein Risiko eingehen“, sagt Thomas Dietsche, Sportlicher Leiter des VfL Sindelfingen. Dennoch hat er Jäger für dieses Jahr noch nicht ganz abgeschrieben. „Wir haben noch vier Spiele. Vielleicht kann er ja noch eingreifen.“ Für das Auswärtsspiel am Samstag bei der TSG Tübingen ist der Blondschopf kein Thema. „Wir wollen dort unseren guten Lauf der vergangenen Wochen fortsetzen“, sagt Thomas Dietsche. Auch ohne Lars Jäger holten die Blau-Weißen aus den vergangenen vier Spielen zehn von maximal 12 Punkten. Da die Partie in der Universitätsstadt auf Kunstrasen ausgetragen wird, trainieren die Sindelfinger die gesamte Woche auf diesem Untergrund. Schließlich will der VfL seine Erfolgsserie ausbauen. Dann kann sich Lars Jäger mit seinem Comeback noch etwas Zeit lassen. – phi – /Bild: automotorart/A

Quelle: SZ/BZ-Online