Das Modell für die Rosenstraße

Sportpolitik: Fellbacher Architekten stellen Siegerentwurf für Sindelfinger Floschenstadion

Die Zukunft des Sindelfinger Floschenstadions steht im Rathaus-Foyer. Bis zum 11. Dezember ist dort das Modell des Architekturbüros D’Inka Scheible Hoffmann aus Fellbach zu sehen. Das neue Funktionsgebäude ersetzt an der Rosenstraße das alte, in dem die Umkleidekabinen, der Kraftraum und die Stadiongaststätte untergebracht waren. Das Preisgericht aus externen Fachjuroren, Stadträten, Stadtverwaltung sowie Vertretern des VfL Sindelfingen und der Bürgerinitiative wählte unter sechs Entwürfen aus. „Ich freue mich, dass wir einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht haben. Das Floschenstadion ist und bleibt ein Stück Sindelfinger Tradition“, sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Der Wettbewerb ist ein weiterer Baustein in der Umsetzung der 2016 beschlossenen Konzeption zur Stadtentwicklung Unterrieden/Floschen. Im Juli wurden am Floschenstadion der neue Kunstrasen und die leichtathletischen Anlagen eingeweiht. Sportbürgermeister Christian Gangl: „Hier entsteht nun ein Gebäude, das dem Verein optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen bietet.“ Baubürgermeisterin Dr. Corinna Clemens: „Der Siegerentwurf bereichert das Floschenstadion sowie die Rosenstraße und passt sich ideal in die Umgebung ein.“ Jetzt fehlt noch die Zustimmung des Gemeinderats, damit die Fellbacher Architekten bei der Planung ins Detail gehen können. Wenn nichts dazwischen kommt, wird das alte Gebäude 2020 abgerissen und das neue ab 2021 für rund 2,8 Millionen Euro gebaut.

 

Bild: – z –/Bild: Bektas

Quelle:  SZBZ Online