Boxen: Yilmaz holt Gold bei seinem Debüt

Bei den diesjährigen baden-württembergischen Meisterschaften der Jugendklassen schickte die Boxabteilung des VfL Sindelfingen die drei Athleten Aleks Beykov, Eren Yilmaz und Emirkan Güclü in den Ring. Beykov und Yilmaz gaben dabei ihr Box-Debüt.

Als erster Debütant stieg Aleks Beykov (über 76 kg) gegen Rinor Tolaj vom MBC Ludwigsburg in den Ring. Mit langen Händen und im Vorwärtsgang brachte der Sindelfinger seine Treffer ins Ziel. Als Tolaj selbst versuchte mehr Druck auszuüben, ließ sich Beykov nicht aus dem Konzept bringen, hielt dagegen und sicherte sich damit den Einzug ins Halbfinale. Hier bekam der Sindelfinger Barash Barutchiev aus Villingen-Schwenningen vor die Fäuste. Beykov ging direkt nach vorne in den Angriff, doch sein Kontrahent war ein ticken schneller, behielt die Übersicht und konterte den Sindelfinger aus. Ab der zweiten Runde kam Beykov deutlich besser in den Kampf und brachte immer wieder seine Schlaghand ins Ziel. Nachdem der Sindelfinger in der letzten Runde wegen Schlagens mit der Innenhand verwarnt wurde, fiel das Urteil knapp Zugunsten von Barutchiev aus. Somit der dritte Platz für den Sindelfinger.

Am zweiten Kampftag trat Emirkan Güclü (bis 65 kg) gegen Vitalij Walter vom Boxring 46 Karlsruhe Knielingen an. Beide Athleten tasteten sich mit der Führhand ab um dann zwei, drei schnelle Hände zu bringen. Der Sindelfinger wirkte dabei deutlich explosiver und hatte immer eine Hand mehr im Ziel. Güclü war zu jeder Zeit der Chef im Ring, boxte den Kampf technisch sauber runter und stand damit im Finale. Beim Kampf um die Goldmedaille stand dem Sindelfinger am Finaltag Ali Jahil vom Boxring Mannheim gegenüber. Güclü hielt sich seinen Gegner in der ersten Runde auf Distanz und setze vermehrt auf Konter. Ab der zweiten Runde nahm der Kampf schließlich vollends Fahrt auf und das Tempo wurde deutlich angezogen. Die Runde gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, bei dem keiner dem anderen etwas schenkte. In der letzte Runde drehten beide Athleten nochmal auf und holten alles aus sich raus. Es folgte ein Schlagabtausch dem anderen. Leider unterlag Güclü den engen Kampf mit einem hauchdünnen 3:2 Urteil. Somit die Silbermedaille. Dennoch hielt der Sindelfinger am Ende ein Pokal in den Händen. Denn der Kampf der beiden Athleten wurde als bester Kampf des Turniers gewertet.

Mehr Erfolg hatte der zweite Debütant Eren Yilmaz (bis 60 kg). Nachdem sein erster Gegner aus unbekannten Gründen den Kampf nicht antrat stand der Sindelfinger direkt im Finale. Hier ließ Yilmaz nichts anbrennen und ging gegen Moain Bayat vom BSV Sigmaringen direkt in den Angriff. Mit gezielten Einzelschlägen landete er wichtige Treffer. In der letzten Runde gelang es Yilmaz sogar einen Niederschlag zu erzielen. Der Boxer aus Sigmaringen musste nach einer harten Rechten angezählt werden. Damit stand Yilmaz als Sieger fest und gewann die Goldmedaille für den VfL.

Quelle: Vadim Buss