Behinderten-und Rehasport: Abschied vom Weltmeister

Der VfL Sindelfingen trauert um Werner Lebsanft. Der ehemalige Präsident des deutschen Rollstuhl-Tennisverbands ist am 1. November im Alter von 78 Jahren gestorben. 2014 wurde er bei den Blau-Weißen noch für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. In der Laudatio hieß es: „Werner Lebsanft hat seine bemerkenswerte sportliche Karriere beim VfL Sindelfingen in den Jugendabteilungen unserer Fußballer, Handballer und Leichtathleten begonnen. Ein Autounfall im Jahr 1969 hat dann dazu geführt, dass er seine sportlichen Aktivitäten in den Bereich des Behindertensports verlagern musste. Hier war er ganz außerordentlich erfolgreich. Viele internationale Siege, so beispielsweise als Weltmeister und Silbermedaillen-Gewinner 1994 in Rom im Tischtennis und Schwimmen, als mehrfacher Weltmeister im Tischtennis Einzel 1975, und eine ganze Reihe anderer internationaler Erfolge dokumentieren neben zahllosen nationaler Titeln seine Karriere im Spitzensport.“ Die Trauerfeier findet am Freitag, 17. November, um 12 Uhr in der Aussegnungshalle des Waldfriedhofs in Maichingen statt. – z – /Bild: Stampe/A

Quelle: SZ-BZ Online