Badminton: Langer Kampf um den Klassenerhalt

Wenn dieser erste Heimspieltag tatsächlich bereits als erste Standortbestimmung für die drei Badminton-Mannschaften des VfL Sindelfingen taugt, dann drängt sich einem sicherlich der Eindruck auf, dass zumindest das Verbands- und das Bezirksliga-Team lange um den Klassenerhalt werden kämpfen müssen.

Eines war von Beginn an klar für Sindelfingens erste Mannschaft: Ohne die beiden Routiniers Ariane und Andreas Pott, die es nach bald zehn Jahren beruflich zurück in die alte Heimat gezogen hat, wird es schwer werden in der sehr ausgeglichenen Verbandsliga. Wenn dann auch noch weitere Stammspieler ausfallen, ist man kaum noch konkurrenzfähig. So geschehen an diesem Samstag, als man im ersten Match bei den Herren nur zwei Stammspieler einsetzen konnte und Shiva Dittmar sich kurzfristig krankmelden musste.

Im Spiel gegen den letztjährigen Vizemeister TSV Laiz unterlag das Sindelfinger Rumpfteam mit 1:7, war bei drei verlorenen Dreisatzspielen aber bei weitem nicht chancenlos. Zur zweiten Begegnung des Tages gegen den TSV Altshausen 2 war der VfL taktisch variabler und konnte in der Hinterweilhalle nun auch auf Max Ilgenfritz zurückgreifen, der dann sogleich den entscheidenden vierten Punkt zum 4:4-Unentschieden beitrug. Für die weiteren Punkte sorgten Antje Mohrs in einem hart umkämpften Dameneinzel, Tobias Zebisch und Daniela Wochelen im Mixed sowie Leon Barut im dritten Herreneinzel.

Sindelfingens zweite Mannschaft dürfte der größte Außenseiter in der Bezirksliga sein. Das völlig unbekannte und unerfahrene Team setzt sich aus bisherigen Hobbyspielern zusammen und schlägt sich besser, als viele vielleicht erwartet hätten. Gegen die erfahrenen Cracks des VfL Herrenberg 3 gewannen die Sindelfinger überraschend ihr erstes Spiel mit 5:3. Erneut blieb dabei der 15-jährige Otto Kaltenbach ohne Niederlage. Der Jüngste im Team gewann das Doppel an der Seite von Daniel Firl gegen die beiden ehemaligen Sindelfinger Dietmar Hechler und Thomas Heeß, profitierte im Einzel nach gutem Auftakt aber von der verletzungsbedingten Aufgabe von Dietmar Hechler. Die weiteren Punkte holten Daniel Firl und Henrik Köhler in ihren Einzeln sowie Shixi Li und Andrea Schäfer im Damendoppel. Die anschließende Begegnung gegen Herrenberg 2 verloren die Sindelfinger dann jedoch mit 0:8.

Sindelfingen 3 hat in der Kreisliga einen entscheidenden Vorteil: es kann nicht absteigen. So geht das junge Team jeden Spieltag völlig ohne Druck an und will vor allem Spaß haben. Obwohl noch nicht in Bestbesetzung gelang den Sindelfingern ein 4:4-Unentschieden gegen die dritte Mannschaft des SV Böblingen. Auch gegen Böblingen 2 wäre dieses Ergebnis anschließend möglich gewesen, jedoch unterlagen Florian Feuerstein und Quentin Krewedl in ihren Einzeln jeweils in drei Sätzen.

Quelle: Thomas Züfle

Bild: Die erste Mannschaft (von links): Leon Barut, Antje Mohrs, Max Ilgenfritz, Shiva Dittmar, Christoph Hornikel, Daniela Wochelen, Tobias Zebisch