Aikido: Prüfungen im Aikido – die Aufregung war greifbar!

Freitag, 10.02.2017 in der Halle 1 der Realschule am Klostergarten. Um 16.30 Uhr startet die Anfängergruppe mit ihrem üblichen Training, heute mit Max Keitel und Tizian Jamrik als Beitrainer und Jani Bartel als „Chef“. Und nicht nur die Trainingsmatte ist gut gefüllt, auch die Zuschauerbänke sind bis auf den letzten Platz belegt. Viele Eltern und Geschwister der Teilnehmer sind anwesend, mehr als sonst während einem regulären Training. Wo finden Andreas Bartel und Michael Stolz noch einen Sitzplatz? Aber auch die restlichen, heute aber nicht eingesetzten Trainer wie Alina Kroschwald und Klaus Hartl und der Jugendleiter finden sich in der Halle ein. Ja, auch ihnen merkt man eine positiv-interessierte Aufregung an: Prüfung!

Sobald Andreas am Prüfertisch Platz genommen hat, nehmen die Prüflinge ihre Positionen auf der Matte ein. Jani zählt und es werden gemeinsam Sabaki, Tenkan ashi und Irimi ashi vorgeführt. Dann beweisen die Prüflinge, dass sie gelernt haben zu fallen – für den weiß-gelben Gürtel  (die erste Prüfung für Kinder im Aikido) wird nur rückwärtiges Fallen benötigt.

Danach geht es weiter und jeder tritt mit seinem Partner an. Andreas will zuerst den Shiho nage sehen. Ein Schwertwurf, der aus verschiedenen Angriffsformen vorgeführt werden muß. Man spürt die Aufregung, die Nervosität und Unsicherheit, wenn der Prüfer sagt, der Nage wird zum Uke (der Verteidiger wird zum Angreifer).

Nach einer kurzen Atempause geht es an die Haltetechniken. Für die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel ist der Ude osae (Armstreckhebel) in der eintretenden Ausführungsform zu zeigen. Auch hier waren alle Kinder konzentriert bei der Sache, zwischen atemloser Stille und kurzatmiger Anspannung ist alles vertreten.

Nach rund einer Stunde entlässt Andreas die Prüflinge.  Es folgt noch ein gemeinsames Spiel, während dem der Prüfer die Urkunden ausfüllt, welche er wenig später unter heftigem Beifall überreicht.

Wir gratulieren:

Angelina Saam

Julia Jusztusz

Jana Normann

Julen Urigüen

Christopher Dietz – mit Angreifer Nick Rajbucha

Quelle: Andreas Bartel