Aikido: Erfolgreiche Prüfungen

Am Montag 17.Juli 2017 haben folgende Aikido erfolgreich Ihre Prüfung zum weiß/gelben Gürtel abgelegt:

 

Jan Morstein (10) mit Uke (Angreifer) Aleksandar Dukic;

Lars Schwarzwälder (10) mit Damian Oberhofer;

Carina Hertig (10) mit Annabelle Sauerborn

Nick Rjabucha (9) mit Anisija Dukic.

 

Prüfer war Andreas Bartel, 2. Dan Aikido.

Wir danken den Uke und den Trainern Klaus Hartl und Christina Bartel, die die Aikidoka vorbereitet haben.

 

So, das ist die Kurzfassung – aber vielleicht haben Sie ja Interesse ein bissl mehr über diese Prüfung zu erfahren?

Also, alle Prüflinge trainieren montags von 16.45 bis 18.15 Uhr in der Halle 2 der Realschule am Klostergarten. Diese Gruppe wird von Klaus Hartl, 3 Kyu geleitet. Er ist immer sehr humorvoll und lustig, so dass sein Training häufig durch lachen aufgelockert wird. Meist wird er von Christina Bartel unterstützt, da jede Kinder- und Jugendtrainingseinheit von mindestens zwei Trainern, davon einem weiblichen, gegeben wird.

Ganz besonders erwähnenswert ist, dass keiner der Angreifer länger als ein halbes Jahr im Training ist – eine hervorragende Leistung, ein anderes Kind bei der Prüfung zu unterstützen.

Nun noch ein paar Stichworte zu den Prüflingen: einer war so richtig fleißig, seit er wusste dass er Prüfung macht, war er in wirklich jedem Training, jeden Montag und jeden Freitag. Bereits letzten Freitag zeigte er herausragende Leistungen im Training, seine Prüfung war sozusagen da schon in trockenen Tüchern.

Ein anderer Prüfling hatte heute große gesundheitliche Probleme, erst ein Bienenstich mit allergischer Reaktion – dann ging es trotzdem angeschlagen  zur Prüfung.

Ein anderer Prüfling zeigte das ganze Jahr gleichbleibend gute Leistungen, war stets konzentriert, setzte jede Technik adäquat um – und heute traf in der Blackout. Selbst Tipps des Uke konnten ihn nicht wirklich auf seine sonstige souveräne Spur zurückführen.

Ein anderer Prüfling, der sonst immer eine kleine Rakete ist – schnell lernt, aber auch sehr schnell neue Informationen braucht, war heute durchgehend auf einem hohen Niveau konzentriert und zeigte vorbildlich alle geforderten Techniken (Shio nage und Udeo sae).

Ein weiterer Prüfling beherrschte die japanischen Angriffe geradezu im Schlaf – er hatte wirklich jeden Begriff akribisch gelernt und verinnerlicht.

Ein an sich schüchterner Prüfling konnte es fast nicht erwarten, die rückwärtige Fallschule zu zeigen und überholte dabei fast die anderen Teilnehmer, sowohl im Tempo als auch im Niveau.

Ja, da könnte man die Liste noch sehr viel weiter führen – jedes Kind hat mehr als nur eine Seite, ist sehr viel vielschichtiger. Und jedes Kind kann sehr sehr stolz auf seine bestandene Prüfung zum weiß-gelben Gürtel sein.

Quelle: SZ-BZ Online Christina Bartel