Aikido: Auch der Nikolaus macht Aikido

 

Am Nikolausfreitag kamen sie im Doppelpack

Seit diesem Schuljahr trainiert der Aikidoclub Kinder in der Halle I der Realschule am Klostergarten und man bemerkt, daß es wieder viel mehr – vor allem junge – Menschen gibt, die den Weg in diese Halle finden. Aber wie im richtigen (?) Leben bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel.

Der freitägliche Trainingsbetrieb beginnt für die Trainer wie immer mit Mattenlegen. Langsam füllt sich die Halle und pünktlich um 15:45 Uhr fängt das Training an. Zuerst erhalten die 5-7 jährigen ihr “Blümchen” auf den Handrücken der linken Hand gemalt, um sicher diese Seite definieren zu können. Dann stellen sich alle in Reihe zur Begrüßung auf. Diese Begrüßungsreihe ist im Aikido hierarchisch aufgegliedert, der höchstgraduierte steht immer ganz links vom Bild des Aikido-Begründers Morihei Ueshiba, der “Neue” am anderen Ende ganz rechts.

Dieses Mal stand Peter Ihl, 1. DAN und Gast aus Nürnberg, ganz links. Daneben Tizian Jamrich und Josi Koebler, und daneben unsere “Zwerge”, denen der schwarze Hakama von Peter sofort aufgefallen ist.

Christina Bartel startete das Training mit einem Kontaktspiel, dann wurde erklärt, Schrittfolgen wie auch das Fallen geübt.

Als erste Technik zeigten Christina und Peter den Shiho Nage, als plötzlich das Licht ausging. Im schwach erleuchteten Türrahmen erkannte man die Silhouette eines Mannes, der einen eckigen Sack, der sich später als Pappkiste herausstellte, in den Händen hielt. Bei intensivem Hinschauen erkannte man noch eine rote Jacke und Mütze – das kann doch nur der Nikolaus sein!

Ein interessierter, sportlicher und humorvoller Gast, der den Kindern erklärte, daß er fast täglich auf seinen Skiern unterwegs ist und gleich eine entsprechende Übung vorstellte.

Man muß wohl nicht extra erwähnen, daß für jedes Kind ein Präsent vorbereitet war.

Auch die anschließende Anfängergruppe schaute interessiert. Auch hier wurde aufgewärmt, die Schrittfolgen geübt und und auch das Spiel durfte nicht fehlen. Als sich der Nikolaus von den Fortschritten der Teilnehmer überzeugt hatte, zeigte er auch diesen seine Form des Skifahrens um anschließend seine Geschenkekiste zurückzulassen.

Peter brachte ein anderes, weiteres Geschenk mit. Da das Stundenthema Shiho Nage (Schwertwurf) aus Ushiro Ryote Tori, dem rückwärtigen Angriff beider Hände war, zeigte er eine Braungurttechnik, den Kote Gaeshi, der sich auch gut anwenden lässt, wenn der Shiho Nage nicht mehr geht.

Hochmotiviert und erfolgreich setzten alle Teilnehmer die von Peter gezeigte Form der Technik um.